Notruf: 122

ff-bad-ischl-logo

Kurz nach 3:00 Uhr Morgen wurden die Kameraden der HFW Bad Ischl zu einer Personensuche alarmiert.

Mädchen kam vom Spazierengehen nicht mehr nach Hause
Ein junges Mädchen ging am Vorabend, gegen ca. 23:00 Uhr noch eine Runde mit ihrem Hund spazieren. Gegen 03:00 Uhr wurde, nachdem das Mädchen noch immer nicht zu Hause war, Alarm ausgelöst.

Großangelegte Suchaktion eingeleitet
In Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Bad Ischl wurde der Suchbereich, auf Grund der bekannten Spazierrouten des Mädchens, festgelegt. In weiterer Folge wurden die Freiwillige Feuerwehr Pfandl, sowie die Feuerwachen Reiterndorf und Perneck nachalarmiert.

Abgesucht wurden der Jubiläumsweg, der Bereich Niederrad bzw. die umliegenden Wege in den Ortschaften Perneck, Reiterndorf und Hinterstein.

Hubschrauber spürt Hund auf
Ein Hubschrauber des Innenministeriums unterstützte die Suchaktion mittels Suchscheinwerfer und Wärmebildkamera. Dabei wurde im Wald, so nahm man dies aus der Ferne wahr, ein Hund gesichtet, welcher über einen längeren Zeitraum beobachtet wurde. Die Suche in diesem Gebiet wurde von den Einsatzkräften intensiviert.

Weitere Kräfte alarmiert
Ebenfalls wurden die Rettungshundestaffeln vom Roten Kreuz und der Rettungshundebrigade, sowie das Rote Kreuz und die Bergrettung zur Suche hinzugezogen. Vor allem die Bergretter wurden dringend benötigt, da die Suche auch auf extrem abschüssigem Gelände durchgeführt werden musste. 

Mädchen und Hund wohlauf
Gegen 06:45 Uhr kam die Erlösung für die besorgte Familie und die im Einsatz stehenden freiwilligen Helfer: das Mädchen konnte samt Hund unverletzt aufgefunden werden.

E 20190219 01 E 20190219 02  E 20190219 04 E 20190219 05 DSC01695

Aktuelle Berichte